Ihre Steuerberater Richter & Ebner

Umlagesätze für Minijobber geändert

Minijobber haben Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall sowie auf
finanzielle Absicherung bei Mutterschaft. Diese finanzielle Belastung der Arbeitgeber
wird durch ein Ausgleichsverfahren (teilweise) ausgeglichen. Zur Finanzierung
zahlen Arbeitgeber auch für Minijobber die U1 für Aufwendungen bei
Krankheit und die U2 für Aufwendungen bei Mutterschaft.

Die Umlagesätze für Minijobber haben sich zum 1.9.2015 geändert;
die neuen Werte gelten ab diesem Tag. So beträgt die U1 1,00 % (bis 31.8.2015:
0,70 %) und die U2 0,30 % (bis 31.8.2015: 0,24 %).