Ihre Steuerberater Richter & Ebner

Umsatzsteuer auf Zinsen und Gebühren von Bankdienstleistungen

Bankdienstleistungen wie Gebühren und Zinsen sind von der
Umsatzsteuer befreit. Den Banken steht jedoch die Option offen, auf die
Steuerfreiheit zu verzichten, sofern die Bankleistungen an einen
Unternehmer für dessen unternehmerischen Bereich erbracht werden. Üben
sie diese Option aus, werden Gebühren, Sollzinsen und Provisionen mit
Umsatzsteuer von zzt. 19 % belastet und dem Kunden auch in Rechnung
gestellt.



I. d. R. kann der Unternehmer diese Beträge bei der Umsatzsteuer als
Vorsteuer abziehen. Das ist jedoch nicht immer in voller Höhe und in
manchen Fällen gar nicht möglich.



Insbesondere, wenn der Unternehmer nicht zum Vorsteuerabzug berechtigt ist
bzw. die Konten auch privat genutzt werden, ergeben sich Differenzen
zulasten des Bankkunden. Daher sollten Sie, falls Ihnen die Bank mitteilt,
dass sie die Bankleistungen in Zukunft zzgl. Umsatzsteuer berechnet, mit
uns Rücksprache halten bzw. ggf. der zusätzlichen Berechnung der
Umsatzsteuer widersprechen. Eventu-ell ist eine neue
Konditionenvereinbarung zielführender.